Aus- und Weiterbildung

Die Trainerbildung Schweiz ist die Ausbildungsinstitution für Trainerinnen und Trainer im Leistungs- und Spitzensport in der Schweiz. Sie verknüpft Ausbildung, Weiterbildung und Beratung zu einer umfassenden Bildungsstruktur und bietet damit ein ganzheitliches Angebot im Sinne des Lifelong Learning.

Die Aus- und Weiterbildungsstruktur der Trainerbildung Schweiz ist in zwei Ausbildungsstufen unterteilt: in die Stufe Leistungssport als Anschluss an die J+S Ausbildung und in die darauf aufbauende Stufe Spitzensport. Die Angebote der Trainerbildung Schweiz sind mehrsprachig.

Hier geht's zur Kursübersicht 2018.   

Plakat_Ausbildungsstruktur_d_0518
Kursangebot Trainerbildung Schweiz

Infos Dezember 2017

Zulassung

Die Zulassung zu unseren Aus- und Weiterbildungsangeboten erfolgt nach abgeschlossener J+S-Ausbildung über den J+S Zusatz Leistungssport (ehemals Nachwuchstrainer lokal). Qualifizierte Trainerinnen und Trainer aus dem Ausland mit akademischen Abschlüssen oder aktive Leistungssporttrainer können eine Zulassung «sur dossier» beantragen. 

FAQ Zulassung

Die Kursgebühren betragen CHF 100.-/Ausbildungstag für die Kurse in den sechs Fachbereichen. Dazu kommen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung à 65.-/Tag (letzter Kurstag à 15.-), wenn der Kurs in Magglingen stattfindet.

Beispiel: Kosten für 3-tägigen Kurs: 3x100.- (Kursgebühren) + 2x 65.- (Vollpension) + 15.- (letzter Kurstag) = 445.-

Die Lehrgänge (BTL und DTL) kosten pauschal CHF 2'900.-.

Das Assessment zu den Lehrgängen kostet CHF 100.-. 

50% der Kursgebühren (ohne Unterkunft/Verpflegung) werden vom SBFI subventioniert.  

Voraussetzung für die Zulassung zu den Aus- und Weiterbildungsangeboten der Trainerbildung Schweiz ist die J+S-Leiteranerkennung mit Zusatz Leistungssport. Ausnahmen werden über einen «sur dossier»-Antrag geregelt.

Bereits absolvierte Ausbildungen können zu Äquivalenzen bzw. Passerellen (siehe Kapitel Äquivalenzen/ Passerellen) führen. Ansonsten plant ein Trainer seinen Ausbildungsweg selbst, respektive mit seinem Coach Developer – das heisst, er wählt die Kurse entsprechend seiner Kompetenzen aus. Eidgenössische Prüfungen können unabhängig von Vorbereitungskursen absolviert werden, solange die entsprechenden Zulassungsbedingungen erfüllt sind.

Aktive Trainerinnen und Trainer im schweizerischen Leistungs- und Spitzensportsystem, welche nicht über eine J+S-Leiteranerkennung mit Zusatz Leistungssport verfügen, können eine Zulassung «sur dossier» beantragen. Sie müssen dabei eine Tätigkeit mit qualifizierten Athleten auf Stufe Leistungs- resp. Spitzensport (SO-Cards) nachweisen und ihren Antrag mit dem nationalen Sportverband abgesprochen haben.

Ja, die Kurse stehen diesen Trainern offen. Bei den Lehrgängen (BTL und DTL) sind zusätzliche Bedingungen zu erfüllen (bsp. Empfehlung Verband, Besuch Assessment, aktive Tätigkeit mit qualifizierten Athleten usw.). Teilnehmende der Lehrgänge haben im Aufnahmeprozess für Kurse/Angebote erste Priorität.

Ja, wer sich für den Lehrgang entscheidet, besucht das Assessment und alle vier Kurse. Nicht besuchte Kurse können nicht in einem anderen Lehrgang kompensiert werden.

Der J+S Zusatz Leistungssport (beinhaltet auch die Zusätze Physis und Psyche) ist die Voraussetzung für den Besuch aller Kurse, auch für Kurse der Spezialisierung oder Vertiefung. Wer nicht über den J+S Zusatz Leistungssport verfügt, kann eine Zulassung «sur dossier» beantragen (vgl. «sur dossier»).

Module / Kurse

Unsere Ausbildungsinhalte sind in die sechs Fachbereiche Sportpsychologie, Kondition-Trainingslehre, Leadership, Sportmedizin, Sportcoaching und den Bereich Technik-Taktik aufgeteilt. Jedes Modul bietet thematische Kurse auf den Stufen Leistungs- und Spitzensport an und bereitet auf die eidgenössischen Prüfungen vor.

 

Diese Angebote können sowohl als Bestandteil eines individuellen Ausbildungsweges oder als einzelne Weiterbildungskurse besucht werden. Die Trainerinnen und Trainer wählen die Kurse nach ihrem individuellen Kompetenzniveau und ihrer zeitlichen Verfügbarkeit aus. Das ermöglicht eine berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung. 

 

Mehr Informationen zur Aus- und Weiterbildung auf Stufe Leistungssport.

Mehr Informationen zur Aus- und Weiterbildung auf Stufe Spitzensport.

Lehrgänge

Neben den sechs Fachbereichen bieten wir zwei Lehrgänge an: den Berufstrainerlehrgang (BTL) auf Stufe Leistungssport und den Diplomtrainerlehrgang (DTL) auf Stufe Spitzensport. Bei den Lehrgängen steht die Weiterentwicklung der Selbst- und Sozialkompetenz als Trainer im Fokus. Die Teilnehmenden absolvieren die vier Kurse der Lehrgänge als geschlossene Klasse und ergänzen ihre Ausbildung mit individuell gewählten Kursen aus den sechs Fachbereichen.  

FAQ Aus- und Weiterbildungsangebot

Die Aus- und Weiterbildungsstruktur der Trainerbildung Schweiz ist in zwei Stufen unterteilt: in die Ausbildungsstufe Leistungssport als Anschluss an die J+S-Ausbildung und in die darauf aufbauende Ausbildungsstufe Spitzensport. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Nein, man kann seinen Ausbildungsweg selber zusammenstellen und entsprechend selbst entscheiden, ob und wann man den Lehrgang besuchen möchte, solange man die Zulassungsbedingungen erfüllt und genügend freie Plätze verfügbar sind.

Nein, eidgenössische Prüfungen können unabhängig von Vorbereitungskursen absolviert werden, solange die entsprechenden Zulassungsbedingungen erfüllt sind. Die Zulassungsbedingungen für die eidgenössischen Prüfungen sind in der jeweiligen Prüfungsordnung bzw. Wegleitung beschrieben.

Ja, die Angebote stehen auch ausgebildeten und qualifizierten Trainern jederzeit für ihre Weiterbildung offen.

Nein, der Lehrgang mit den vier Kursen kann nicht in einer anderen Klasse beendet werden.

Nein, von der Trainerbildung Schweiz bzw. für die Zulassung zu den eidgenössischen Prüfungen (Berufsprüfung und Höhere Fachprüfung) gibt es kein Lehrgangs- und Kursobligatorium. Allerdings kann der nationale Sportverband sowohl Empfehlungen als auch Vorschriften bezüglich Kursbesuchen machen.

Der erste BTL startet im Juni 2018. Die entsprechenden Assessments zu den Lehrgängen 2018-19 finden im Februar/März 2018 statt. Die genauen Daten sind hier aufgeführt.

Es werden keine Lehrgänge in englischer Sprache angeboten. Wenn ein Bedürfnis nachgewiesen werden kann, wird die Trainerbildung Schweiz in Zukunft sporadisch auch Lehrgänge in Italienisch anbieten.

Bei entsprechender Nachfrage werden sämtliche Angebote auf der Ausbildungsstufe Leistungssport mind. 1x pro Jahr auf Deutsch und 1x pro 1.5 Jahre auf Französisch ausgeschrieben. Die Angebote auf der Ausbildungsstufe Spitzensport werden ab 2019 jährlich/zweijährlich angeboten.

Pro Jahr werden zwei bis drei Lehrgänge in Deutsch (Sommer/Winter und ev. Frühling) angeboten. Der französische Lehrgang findet einmal pro Jahr statt. Die vier Kurse der Lehrgänge verteilen sich auf 4-5 Monate.

Es hat sich gezeigt, dass Wochenendkurse für aktive Leistungssporttrainerinnen und -trainer immer wieder zu Terminkonflikten führen.

Die Ausbildungsstufe Leistungssport entspricht der ehemaligen Berufstrainerausbildung (ehemals NWT-Stufe Regional), während die Stufe Spitzensport dem Diplomtrainerlehrgang (ehemals NWT-Stufe National) entspricht.

Die Trainerbildung Schweiz arbeitet mit Ilias als Lernplattform. Mit deren Hilfe können einerseits internetbasierte Lehr- und Lernmaterialien (für E-Learning) erstellt und verfügbar gemacht werden. Andererseits ermöglicht sie auch Kommunikation und Kooperation unter Lehrenden und Lernenden sowie Lernkontrollen und Evaluation.
Als Ergänzung zu Ilias wird den Teilnehmenden ein Zugang zu elitesportinsights (esi) gewährt. esi ist eine Online-Plattform von Swiss Olympic, die den Wissens- und Erfahrungsaustausch im Schweizer Leistungssport fördert.
 

Im Ausbildungsplaner ist in der Kursbeschreibung aufgelistet, welche Literatur als Pflicht- bzw. Ergänzungslektüre vorgesehen ist.

Die Kurse und Lehrgänge der Trainerbildung Schweiz verlängern automatisch alle gültigen J+S-Leiteranerkennungen. Weggefallene Anerkennungen in der «Hauptsportart» (= jene Sportart, für die der Teilnehmer die Kurse der Trainerbildung Schweiz besucht) werden wieder anerkannt und verlängert. Weggefallene archivierte Anerkennungen müssen mit einem sportartspezifischen Kurs wieder aktiviert werden.

Assessment

Der Zugang zu den Lehrgängen erfolgt über ein Assessment. Das Assessment ist eine Standortbestimmung, die eine persönliche Kompetenzeinschätzung umfasst und damit eine individuelle Ausbildungsplanung ermöglicht. Ausserdem formulieren die Trainerinnen und Trainer im Rahmen des Assessments ihre Zielsetzung und Motivation für den Besuch des Lehrgangs. Die Standortbestimmung dient der Trainerbildung Schweiz in Zusammenarbeit mit den Sportverbänden ausserdem als Zulassungs- und Selektionsinstrument. 

 

Mehr Informationen zum Assessment.

Spezialisierungen und Vertiefung

Die Trainerbildung Schweiz vergibt in Zusammenarbeit mit Swiss Olympic Qualifikationen im Bereich Spezialisierung Kondition, Spezialisierung Langhanteltrainer und Vertiefung Mentalcoaching. Wir empfehlen ausgewählte Kurse als Vorbereitung auf diese Qualifikationen. 

 

Mehr Informationen zu Spezialisierungen/Vertiefung.


Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM Trainerbildung Schweiz
Hauptstrasse 247
2532 Magglingen
Tel.
+41 58 483 91 37

E-Mail


Kontakt drucken

Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM

Trainerbildung Schweiz
Hauptstrasse 247
2532 Magglingen

Karte ansehen